Geschlossene und offene Mitesser – was sind sie und wie kann man sie entfernen?

0 0 6 min
Geschlossene und offene Mitesser – was sind sie und wie kann man sie entfernen?
Gesichtspflege
0 0 6 min

Inhaltsübersicht

    Mitesser sind der Fluch der meisten Menschen, besonders mit Haut, die zu Fettigkeit neigt. Wahrscheinlich siehst Du sie jedes Mal, wenn Du aus der Nähe in den Spiegel schaust, in verschiedenen Bereichen deines Gesichts. Offene Mitesser (Blackhead) sind am häufigsten in der T-Zone zu sehen, besonders an der Nase. Geschlossene Mitesser (Whitehead) können an verschiedenen Stellen gesehen werden, aber meistens sind es Wangen oder Stirnen. Ich glaube nicht, dass es eine Person auf dieser Welt gibt, die noch nie Mitesser hatte. Sogar Kosmetologen und Dermatologen haben sie manchmal. 😉

    Oft werden jedoch offene Mitesser mit dem verwechselt, was wir Talgfasern nennen, die ein völlig normaler Teil der Funktion unserer Haut sind! Sie sehen ein bisschen anders aus, aber sie sind auf ähnliche Weise erstellt, worüber ich später sprechen werde, um Euch den gesamten Mechanismus näher zu bringen.

    Eines ist sicher – dies ist wahrscheinlich das häufigste Hautproblem, mit dem Ihr zu uns kommen und tritt sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen auf – hier gibt es keine Regel. Denken Sie daran, dass ein paar Mitesser oder etwas sichtbarere Talgfasern nicht sofort Acne comedonica bedeuten, die bereits eine etwas intensivere Wirkung erfordert.

    Wenn Ihr jedoch eine Tendenz zu solchen Veränderungen habt, lohnt es sich, die Pflege richtig zu arrangieren, um das Risiko einer zunehmenden Verschmutzung der Haut zu minimieren, da Mitesser manchmal zu entzündlichen Veränderungen führen können, die wir sicherlich lieber vermeiden würden. 🙂 Kämpft nicht um jeden Preis mit jeder Pore und jedem Mitesser, aber wenn sie immer mehr werden, lohnt es sich zu handeln!

    Mitesser – was ist das?

    Um besser zu verstehen, wie Mitesser entstehen und warum bestimmte Substanzen auf sie einwirken können, erinnern wir uns zunächst daran, wie unsere Haut funktioniert und welche Prozesse darin ablaufen.

    Beginnen wir mit dem, was die meisten Leute „Poren“ nennen. Dies ist keine ganz korrekte Terminologie, aber aufgrund der Tatsache, dass sie von der Mehrheit der Gesellschaft leicht verstanden wird, werden wir sie in diesem Eintrag nicht vermeiden. Lasst uns aber wenigstens an dieser Stelle ein bisschen neunmalklug tun. 🙂

    Jeder hat Poren, und ihre Anzahl und Größe sind konstant, genetisch bedingt und es ist unmöglich, ihre Anzahl zu verringern oder ihre Größe dauerhaft zu verringern. Dies ist nichts anderes als der Haarfollikelausgang, den wir auf der Hautoberfläche sehen, aber jetzt müssen wir etwas tiefer schauen. Der einfachste Weg, es in der Grafik darzustellen:

    Pory

    gruczoł łojowy – Talgdrüse, mieszek włosowy – Haarfollikel, gruczoł potowy – Schweißdrüse

    Die Talgdrüse ist kein eigenständiges Gebilde, sondern ist Teil der so genannten Haar- und Talgdrüseneinheit. Der produzierte Talg kommt durch die Haarfollikel an die Oberfläche, und das ist absolut nichts Falsches! Ihr werdet es sicher zu schätzen wissen, denn es wird mit zunehmendem Alter in immer geringeren Mengen produziert. Solange es die richtige Zusammensetzung hat und nicht zu viel davon ist, ist eigentlich alles ok. Die Probleme beginnen, wenn immer mehr davon vorhanden ist, sie dicker wird und eine abnormale Verhornung der Epidermis vorliegt, die verhindert, dass der Talg nach außen entweicht. Dann haben wir einen direkten Weg zur Bildung von Mitessern.

    Typen – geschlossene, offene Mitesser und Talgfasern

    Häufig höre ich, dass man den Unterschied zwischen einem Mitesser und einer entzündlichen Läsion nicht erkennen kann. Mitesser sind jedoch uneinheitlich, daher werde ich Euch kurz daran erinnern, wodurch sich ein bestimmter Typ auszeichnet und wie er entsteht.

    Geschlossene Komedonen

    Geschlossene Mitesser entstehen, wenn sich die obersten Zellen der Epidermis nicht richtig ablösen und es zu einer Situation kommt, in der sie die Öffnung des Haarfollikels verschließen, wodurch der Talg nicht frei austreten kann. Die Situation verschlimmert sich allmählich und es bildet sich ein kleine, harte, hautfarbene oder leicht weißliche Papel. Leider können sie der Ausgangspunkt für die Bildung von entzündlichen Läsionen sein, wenn auch Bakterien ins Spiel kommen. Wenn viele geschlossene Mitesser vorhanden sind, wird oft gesagt, dass sie einen sogenannten „Brei” bilden, meist auf der Stirn oder den Wangen.

    Offene Komedonen

    Diese werden Mitesser genannt und entstehen, wenn der Schmutz, der sich im Mund des Haarfollikels angesammelt hat, zu oxidieren beginnt und einen schwarzen „Pfropfen“ bildet. Wenn wir versuchen, einen solchen Mitesser herauszudrücken, können wir Anfang und Ende deutlich erkennen, der Inhalt ist kompakt, oben dunkler, unten heller und gelblicher. Offene Komedonen können unterschiedlich groß sein und treten am häufigsten an der Nase auf.

    Talgfasern (Sebofilamente)

    Sie werden oft mit offenen Mitessern verwechselt, aber ich würde sie eher als die „kleineren Brüder” der offenen Mitesser bezeichnen, da sie die Form von sehr kleinen oder fast unsichtbaren grauen oder gelb-braunen Punkten haben. Sie sind kein Symptom einer Krankheit und viele Menschen haben sie, aber bei manchen sind sie sichtbarer, bei manchen weniger. Bei fettiger Haut sind sie natürlich stärker ausgeprägt. Es handelt sich um Talg und einige abgestorbene Epidermiszellen, die den Haarfollikel ausfüllen, aber seine Öffnung nicht vollständig verschließen. Beim Versuch des Herausdrückens sehen wir einen weißen, dünnen „Faden“. Das sollte man natürlich nicht machen, und nach jedem solchen Versuch kehrt die Haut ohnehin sehr schnell wieder an ihren Ausgangspunkt zurück. Leider kann man sie nicht ganz loswerden, aber man kann ihr Auftreten ein wenig reduzieren, indem man den Talg reguliert und die Haut richtig mit Feuchtigkeit versorgt. Es lohnt sich auch, Antioxidantien zu verwenden, um die Oxidation von Talg zu reduzieren, was zu einer Verdunkelung seiner Farbe führt.

    Was verursacht Mitesser?

    Die Ursachen die Bildung von Mitessern sind eine übermäßige Talgproduktion und eine abnormale Verhornung der Epidermis, die zu einer Verstopfung der Haarfollikel führt.

    Viele dieser Mechanismen werden von anderen Faktoren angetrieben, wie:

    Eigentlich könntest Du über jeden dieser Faktoren einen eigenen Beitrag schreiben, aber es geht nicht darum, Dir all diese Mechanismen zu erklären. Ich möchte nur darauf hinweisen, dass viele Dinge beeinflussen, wie viel Talg von unseren Drüsen abgesondert wird und ob unsere Epidermis richtig exfoliert. Daher ist es manchmal sehr schwierig, die eindeutige Ursache von Hautunvollkommenheiten zu bestimmen. Das bedeutet jedoch nicht, dass unser Kampf im Voraus verloren ist! Wir können Talg und Keratose auf verschiedene Weise regulieren, worüber ich Euch später in diesem Beitrag erzähle.

    Hausmittel gegen Mitesser – macht das Sinn?

    Wenn Du denkst, dass ein Mitesser nur ausgedrückt werden muss und der Ärger vorbei ist, irrst Du Dich gewaltig. Das Problem wird wahrscheinlich in ein paar Tagen wieder auftreten, und wenn Du außerdem etwas mit Gewalt ausgedrückt hast und es nicht ganz durchgekommen ist, kann sich in diesem Bereich eine schmerzhafte Entzündung entwickeln. Vermeide es daher, dies zu tun, und versuche, Deine Haut nicht im Spiegel zu betrachten, vor allem nicht mit Vergrößerung, wo Deine Unvollkommenheiten tatsächlich viel größer aussehen können, als sie tatsächlich sind. Auch auf andere mechanische Maßnahmen wie Mitesser-Sauger usw. sollte man besser verzichten – sie können mehr schaden als nützen, und das Problem wird nicht dauerhaft verschwinden, wenn Du nicht auf anderen Ebenen etwas unternimmst.

    Was bei Mitessern? Wie kann man Mitesser loswerden?

    Da ich den Mechanismus der Bildung von Mitessern bereits vorgestellt habe, wird es Euch jetzt leichter fallen, zu verstehen, wie wir darauf reagieren können. Es geht darum, die beiden zuvor erwähnten Mechanismen zu regulieren, nämlich: Exfolierung der abgestorbenen Epidermis und Sebumsekretion. Welche Maßnahmen und Inhaltsstoffe sollten in Deine Pflege aufgenommen werden?

    Enzyme und AHA-Säuren für geschlossene Mitesser

    Es geht hauptsächlich darum, den Überschuss an angesammelter Epidermis zu entfernen, der verhindert, dass der Talg ungehindert aus dem Haarfollikel austritt. Durch die regelmäßige Entsorgung seines Überschusses beugen wir dem sogenannten „Verstopfung.” Diese Inhaltsstoffe wirken hauptsächlich gegen geschlossene Mitesser. Wenn Du keine sehr empfindliche Haut hast, kannst Du z. B. zu Glykolsäure greifen, während Du Dich auf der Suche nach milderen Lösungen z. B. für Mandelsäure, Shikimisäure oder Enzympeelings interessieren könntest. Weitere erwähnenswerte Säuren sind Azelain – und Brenztraubensäure.

    Salicylsäure und ihr Bruder – LHA-Säure

    Sie sind einer der besten Spieler für offene Mitesser. Als eine der wenigen Substanzen haben sie eine so hohe Affinität zu unserem Talg, dass sie, wenn sie auf die Haut aufgetragen werden, in die Poren eindringen und darin enthaltene Verunreinigungen (Zapfen) auflösen können. Bei regelmäßiger Anwendung helfen sie, die Haut in Schach zu halten. Wenn Deine Haut nicht sehr empfindlich ist, wähle Salicylsäure. Höhere Konzentrationen als 2% in No-Rinse-Produkten sind aufgrund gesetzlicher Beschränkungen nicht möglich, so dass nicht behauptet werden sollte, der Prozentsatz sei zu niedrig und das Produkt würde nicht funktionieren. 🙂 Es funktioniert sehr gut ab einer Konzentration von 0,5%!

    Wenn Deine Haut zu Irritationen und Trockenheit neigt, solltest Du zu Produkten mit Säuren zum Abspülen greifen, die einen kürzeren Kontakt mit der Haut haben. Du kannst dich auch für Formulierungen entscheiden, die besonders beruhigende und feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe enthalten und keinen sehr niedrigen pH-Wert haben. Für empfindliche Haut ist eine gute Option, obwohl selten gesehen, genau LHA-Säure, die auch eine hohe Affinität zu Talg hat, aber ein größeres Molekül, so dass es nicht so irritierend sein wird.

    Tonerde – der einfachste Weg, Mitesser zu behandeln

    Hier ist der Mechanismus recht einfach, denn die Tone „ziehen” einfach den Inhalt der Poren nach außen, die wir dann leicht ausspülen können. Sie werden regelmäßig verwendet und helfen im Kampf gegen Mitesser, insbesondere gegen offene. Grüne Tonerde hat die besten Reinigungseigenschaften, aber wenn Du sie nicht verwenden kannst und sie Deine Haut leicht austrocknet, funktionieren auch andere Arten gut. Es ist nicht notwendig, Tonmasken auf dem gesamten Gesicht zu verwenden, wenn das Problem mit Mitessern nur in bestimmten Bereichen (z. B. in der T-Zone) auftritt. Denkt daran, die Tonerde nicht vollständig auf der Haut abbinden zu lassen, da dies bei häufiger Anwendung die Haut reizen oder austrocknen kann. Es lohnt sich immer, Wasser/Tonic/Hydrosol im Zerstäuber vorzubereiten und die Maske von Zeit zu Zeit zu besprühen

    Ölmassagen zur Beseitigung von Mitessern

    Hier ist das Thema ziemlich umstritten, und einige von Euch haben sich wahrscheinlich schon gedacht, dass es verrückt ist, Öle für Mitesser zu verwenden. Hier ist das Thema ziemlich umstritten, und einige von Euch haben sich wahrscheinlich schon gedacht, dass es verrückt ist, Öle für Mitesser zu verwenden. Es kommt darauf an, welche Öle und welche Form es gibt. 🙂 Wenn Ihr ein reines Öl ohne Emulgator verwendet, noch dazu eines der potenziell komedogeneren, und es über einen längeren Zeitraum in Euer Gesicht einmassiert, kann das nicht gut ausgehen. Ich empfehle jedoch, dies mit hydrophilen Ölen auszuprobieren, die einen Emulgator enthalten und sich nach dem Kontakt mit Wasser gut abspülen lassen (Achtung: Nicht alle Öle lassen sich trotz Emulgator gut abspülen!), so dass die Gefahr der „Verstopfung” nicht so groß ist. Es lohnt sich auch, Öle zu wählen, die eine ähnliche Zusammensetzung wie unser Talg haben, so dass sie sich nach dem Prinzip „Gleiches löst sich in Gleichem” gut mit ihm verbinden und die Mitesser allmählich weggespült werden können. Es ist nicht notwendig, die Haut sehr lange und mit einer speziellen Technik oder einem Gerät zu massieren. Alles, was Ihr braucht, sind Eure Hände und ein wenig Regelmäßigkeit. 🙂

    Feuchtigkeitspflege, Feuchtigkeitspflege und noch mehr Feuchtigkeitspflege!

    Es mag nicht intuitiv erscheinen, aber dehydrierte Haut hat Keratoseprozesse beeinträchtigt und es ist viel einfacher für Mitesser, sich zu bilden. Manchmal kommt es auch vor, dass bei dehydrierter Haut die Talgdrüsen beginnen, noch größere Mengen an Talg im Abwehrprozess abzusondern, um so viel Wasser wie möglich in der Epidermis zu speichern, und Versuche, die Haut noch mehr zu trocknen, machen einen Teufelskreis und es ist nur schlimmer. Wählt leichte Formeln und feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe anstelle von schweren, schmierenden.

    Neben der Feuchtigkeitspflege durch Kosmetika sollte man daran denken, den ganzen Tag über ausreichend Wasser zu trinken, denn ohne Wasser kann auch die teuerste Creme keine Wunder bewirken. Kosmetika wirken, indem sie den übermäßigen Austritt von Wasser aus der Epidermis hemmen. Wenn wir also kein Wasser von innen zuführen, können die auf die Haut aufgetragenen Produkte nicht in die tieferen Schichten eindringen, da die Epidermis eine fast undurchlässige Barriere darstellt. Sonst könntet Ihr nicht einmal ins Schwimmbad gehen 🙂

    Retinoide als eine Möglichkeit, Mitesser zu behandeln

    Dies sind sehr gute (und vielleicht sogar die besten) Inhaltsstoffe für Mitesserprobleme, weil sie die Prozesse der Verhornung der Epidermis regulieren und die Talgproduktion reduzieren, d.h. sie wirken auf die beiden wichtigsten Mechanismen! Dies sind sehr gute (und vielleicht sogar die besten) Inhaltsstoffe für Mitesserprobleme, weil sie die Prozesse der Verhornung der Epidermis regulieren und die Talgproduktion reduzieren, d.h. sie wirken auf die beiden wichtigsten Mechanismen! Manchmal sind die in Kosmetika genug, aber bei größeren Problemen können manchmal verschreibungspflichtige benötigt werden.

    Die besten Produkte für Mitesser

    Welche Säure für Mitesser?

    Einfach ausgedrückt – für Mitesser geschlossene Säuren AHA, für offene BHA-Säure 🙂 Eine gute Option kann auch LHA, Azelain- und Brenztraubensäure sein, die ich bereits erwähnt habe.

    Säureprodukte für Mitesser

    Dank der Tatsache, dass sie einen kurzen Kontakt mit der Haut haben, sollten sie sie nicht reizen oder trocknen. Es ist ratsam, die Creme nach dem Aufschäumen in den Händen und dem Auftragen auf das Gesicht eine Minute länger auf der Haut zu lassen und sie nicht sofort abzuspülen, damit die Säuren Zeit haben, besser zu wirken.

    Waschgele mit Salicylsäure

    Produkte für geschlossene Mitesser

    Produkte für offene Mitesser

    Produkte für verschiedene Arten von Mitessern

    Säurepeelings für Mitesser

    Retinoid-Produkte

    Masken für Mitesser

    Ich hoffe, dass Euch eines der Kosmetikprodukte interessant findet. Ihr wisst selbst, dass Mitesser oft ein sehr ungern gesehenes Problem sind, aber wenn ihr ein paar der oben genannten Tipps befolgt, könnt ihr sie ein wenig in den Griff bekommen. Wenn Ihr ständig mit „Verstopfung” zu kämpfen habt und nicht die richtigen Produkte für sich finden könnt, möchte ich Euch ermutigen, Euch zu melden. Ihr könnt uns auch auf (Facebook), ( Instagram ) oder an unsere Adresse (service@cosibella.com.de) schreiben.

    Kaja Sobczuk

    Autor

    Kaja Sobczuk

    Profil ansehen

    Kosmetologie ist ein sehr breites Feld, in dem jeder etwas für sich finden kann. Mich persönlich fasziniert vor allem die Welt der kosmetischen Chemie, die Formulierung und die rechtlichen Aspekte des Kosmetikmarketings. Es macht mir wirklich Spaß, Inhaltsstoffe zu analysieren und mehr über die Funktionsweise von Inhaltsstoffen, die verschiedenen Technologien und wissenschaftlichen Innovationen zu erfahren. Ich habe viel Zeit in Labors verbracht, und wenn ich nach Hause komme, kann ich noch stundenlang weiter recherchieren und mehr über Inhaltsstoffe herausfinden. Außerdem nehme ich oft an verschiedenen Fortbildungen, Konferenzen oder Praktika teil, was mir sehr viel Spaß macht und bei dem ich immer etwas Neues entdecke. Ich bin froh, dass meine Arbeit auch meine Leidenschaft sein kann. Ich bin mir auch bewusst, dass Kosmetika nur einer der Faktoren sind, die unsere Haut beeinflussen, und dass Hautpflege ganzheitlich betrachtet werden sollte, weshalb ich auch versuche, von anderen Bereichen zu lernen. Ich bin ein Fan von minimalistischer, aber durchdachter Hautpflege und liebe es, nach neuen kosmetischen "Perlen" zu suchen. Meine Haut ist von Natur aus fettig und neigt zu Mitessern und Akne-Läsionen, die Verfärbungen hinterlassen - leider können Kosmetologen auch nicht die Realität ändern ;). Zum Glück hilft die richtige Hautpflege, meine Haut in Kontrolle zu halten (ich liebe Retinoide), aber ich habe einfach gelernt, mit einigen der Probleme zu leben und nicht mehr jede vergrößerte 'Pore' um jeden Preis zu bekämpfen. Lange Zeit habe ich mich in der Beratungsrubrik wiedergefunden und mit einigen von euch sicher auch ein paar Emails ausgetauscht :) Dank dieser Tätigkeit konnte ich die kosmetischen Bedürfnisse und Vorlieben meiner Kunden genau kennen lernen und wirksame, auf ihre spezifischen Hautbedürfnisse zugeschnittene Pflegepläne entwickeln. Dieses Wissen, zusammen mit Marktkenntnissen und einer Ausbildung in Chemie, führte mich in die Abteilung, in der ich mich wie ein Fisch im Wasser fühle, nämlich in die Abteilung für Eigenmarken von Cosibella! Derzeit bin ich an der Entwicklung neuer Produkte beteiligt, suche nach interessanten Lösungen für Inhaltsstoffe und vieles mehr. Gelegentlich erstelle ich auch verschiedene Inhalte für den Blog oder Instagram und unterstütze auch andere Abteilungen bei der Erstellung von Inhalten.

    Hat Ihnen dieser Eintrag gefallen?

    0 0 votes
    Article Rating
    Subscribe
    Powiadom o
    0 komentarzy
    Inline Feedbacks
    View all comments