Allergietest – Instruktion Schritt für Schritt

0 0 3 min
Allergietest – Instruktion Schritt für Schritt
Auswahl der Kosmetika
0 0 3 min

Inhaltsübersicht

    WARUM EINEN ALLERGIETEST DURCHFÜHREN?

    Obwohl der Test extrem wichtig ist, tut ihn leider nur ein kleines Prozent von uns. Warum? Normalerweise sind wir so begeistert von dem Produkt, dass wir es kaum erwarten können, es zu testen, und wir haben keine Zeit, Allergietests durchzuführen. Aber wo haben wir es so eilig? 😉 Unserer Meinung nach lohnt es sich trotzdem, etwas Zeit damit zu verbringen. Habt ihr das Serum schon einmal im ganzen Gesicht aufgetragen und nach einer Weile wird es rot? Dann habt Ihr wahrscheinlich die Informationen auf der Verpackung des Herstellers nicht gelesen. Was sind die Vorteile eines Allergietests?

    Der Allergietest ermöglicht es uns, eine mögliche allergische Reaktion im Gesicht zu umgehen, die das Ergebnis einer Hautallergie gegen einen bestimmten Inhaltsstoff des Kosmetikums wäre. Obwohl die Chancen gering sind, sind sie es leider, daher ist es besser, einen Allergietest zu machen.

    ABER WIE, ALLERGIE GEGEN KOSMETIKA?

    Eine wichtige Information ist, dass alle Kosmetika, bevor sie auf dem EU-Markt erscheinen, dermatologischen Tests unterzogen werden müssen, um die Möglichkeit einer allergischen Reaktion zu minimieren. Warum glauben wir also, dass wir gegen ein Kosmetikum allergisch sind? Bei der Benennung kann es zu Problemen kommen…

    REIZUNG ODER ALLERGIE?

    Hier liegt das Problem. Die meisten von uns kennen den Unterschied zwischen einer Reizung und einer Allergie nicht wirklich. Daher definieren wir jede unerwünschte Reaktion unserer Haut als Allergie. Dies wiederum führt dazu, dass negative Meinungen abgegeben und diese Produkte von unseren Angehörigen abgeschreckt werden. Aus diesem Grund lohnt es sich manchmal, unsere Pflege qualifizierten Personen anzuvertrauen und eine Kosmetikberatung in Anspruch zu nehmen, die das Risiko der Wahl des falschen Produkts definitiv verringert.

    ALLERGIE

    Es ist auch bekannt als eine entzündliche Hauterkrankung, die nach Überschreiten der Toleranzschwelle für einen bestimmten Inhaltsstoff und direktem Kontakt damit auftritt. Es aktiviert unser Immunsystem und löst Allergien aus. Allergie wird am besten durch Epikutantest (Patch-Test) nachgewiesen.

    Typische Symptome von Allergien:

    Die Symptome breiten sich oft über den Anwendungsbereich des Produkts hinaus aus, und die Allergie kann auch nach 4 Tagen und manchmal nach wiederholtem Kontakt verzögert sein. Denken wir daran, dass Allergien zu jedem Zeitpunkt unseres Lebens auftreten können, auch auf Produkte, die wir seit vielen Jahren verwenden. Das liegt daran, dass unser Immunsystem leider nicht unfehlbar ist und die im Kosmetikum enthaltenen Stoffe fälschlicherweise als Krankheitserreger erkennt und so eine entsprechende Reaktion, z. B. Juckreiz oder Rötung der Haut, auslöst.

    Bei jedem kosmetischen Produkt werden Epikutantests durchgeführt, bevor es auf den Markt gebracht wird. Vor der Einführung von Produkten für Kinder oder Erwachsene mit allergischer Haut wird zusätzlich dermatologische h-RIPT-Tests (Human Repeated Insult Patch Test) durchgeführt, um festzustellen, ob das getestete Produkt bei wiederholter Anwendung eine Kontaktsensibilisierung hervorruft.

    HAUTREIZUNG

    Auch Kontaktdermatitis genannt. Im Gegensatz zu Allergien hängt es nicht vollständig mit unserem Immunsystem zusammen. Hautreizungen treten auf, wenn eine bestimmte Substanz unsere Haut reizt, die Epidermiszellen schädigt und ihre Funktion stört. Es verursacht auch häufig eine Störung des Hydrolipidgleichgewicht. Außerdem treten Hautreizungen viel schneller auf als eine Allergie. Ein paar/mehrere Stunden reichen aus, um die negativen Auswirkungen der Verwendung eines bestimmten Produkts zu bemerken.

    Typische Reizerscheinungen:

    Symptome treten nur an der Stelle auf, an der das Präparat aufgetragen wurde. Sie lösen sich nicht auf und treten oft nach dem ersten Kontakt mit der Substanz auf.

    Nach welchen Stoffen können Reizungen auftreten?

    Und vieles mehr…

    Wichtig ist auch, dass keine der oben genannten Zutaten schlecht ist! Es funktioniert möglicherweise nicht bei jedem, weshalb es so wichtig ist, sich bewusst zu machen, welche Haut wir haben und welche Inhaltsstoffe wir vermeiden sollten. Das Wichtigste ist, die Haut zu beobachten. Viele von uns verwenden oft Produkte mit ätherischen Ölen und lieben sie – sie regulieren die Talgsekretion, haben antibakterielle Eigenschaften. Sie können manchen Menschen dienen, anderen nicht. Ebenso bei Produkten mit SLS/SLES – wir können uns ein Leben ohne Shampoo mit Sodium Laureth Sulfate in unserem Badezimmer nicht vorstellen. 😉

    WIE EINEN ALLERGIETEST DURCHFÜHREN?

    NICHT AUSZUSPÜLENDE PRODUKTE

    Dies sind Tonika, Essenzen, Seren, Cremes, Säuren, Retinoide, Peptide, LSF, Produkte mit Filtern, Haarrlotionen usw.).

    AUSZUSPÜLENDE PRODUKTE

    Dies sind Gele, Schäume und Waschöle, Shampoos, Conditioner, Haarstylingprodukte, auszuspülende Peelings, einschließlich Säure, Make-up-Entferner, Shampoos usw.).

    In beiden Fällen ist das Verfahren das gleiche: Tragt eine kleine Menge des Produkts auf ein sauberes Stück Haut im oberen Teil des Unterarms und auf den Rücken auf. Zunehmend werden hinter dem Ohr Allergietests zu Hause durchgeführt, die leicht in den Kieferbereich eindringen, so dass das Ergebnis der im Gesichtsbereich verwendeten Kosmetika glaubwürdiger ist. Die Haut in diesem Bereich muss trocken bleiben. Nach 24 Stunden spülen den getesteten Hautteil aus. Beobachtet Eure Haut nach 48 und 72 Stunden.

    Wenn während des Tests Rötungen, Brennen, Juckreiz oder Reizungen auftreten, verwendet das Produkt nicht.

    Denkt daran, dass der Test nur verwendet wird, um die anfänglichen Reaktionen der Haut auf die Produkte zu bestimmen und keine ähnlichen Ergebnisse garantiert, wenn er auf andere Bereiche des Körpers (einschließlich des Gesichts) oder nach kontinuierlicher Anwendung angewendet wird. Dies liegt daran, dass das Ergebnis des Tests durch viele Faktoren beeinflusst werden kann, z. B. durch kürzlich aufgetretene Krankheiten, eingenommene Medikamente, Sonneneinstrahlung sowie körperliche Anstrengung. Der Allergietest berücksichtigt nicht die falsche Auswahl des Präparats für den Hauttyp und sollte nicht zur Diagnose von Überempfindlichkeit oder Hautallergie verwendet werden. Wenn Ihr Angst habt, ein neues Produkt in Eure tägliche Pflege einzuführen, konsultiert einen Dermatologen.

    Hat Ihnen dieser Eintrag gefallen?

    0 0 votes
    Article Rating
    Subscribe
    Powiadom o
    0 komentarzy
    Inline Feedbacks
    View all comments